Brands Hatch: Blancpain - HTP Motorsport bleibt das Maß der Dinge

Brands Hatch, GB, 11. Mai: Führung in der Teamwertung, Spitze auch in der Fahrerwertung: HTP-Motorsport gibt in der Blancpain Sprint Series (BSS) weiter den Ton an.

Beim zweiten BSS-Lauf im englischen Brands Hatch holte das Team aus Saarbrücken-Ensheim mit dem Fahrerduo Maximilian Buhk und Maximilian Götz gleich zwei zweite Plätze. Weniger Grund zur Freude hatte dagegen das vom Niederländer Stef Dusseldorp und dem Russen Sergei Afanasiev pilotierte Mercedes-Benz-Schwesterauto: Für den SLS-Flügeltürer mit der Startnummer 84 kam in beiden Rennen das vorzeitige Aus.

Nach dem Auftaktsieg im französischen Nogaro liegen die beiden MAXIs in der BSS-Fahrwertung mit jeweils 51 Zählern weiter an der Spitze. Mit der gleichen Punktzahl rangiert HTP in der Teamwertung ebenfalls ganz vorne. Im Rahmen der Blancpain GT Series zählen die Blancpain Endurance Series (BES) und die BSS als eigenständige Championate. Der amtierende BES-Champion Buhk liegt aktuell mit 61 Zählern auch in der GT-Series-Gesamtwertung in Führung. Mit 63 Zählern führt HTP auch hier das Teamranking an.

Großer Erfolg, der das HTP-Duo zufrieden macht. “Natürlich wäre es schön gewesen, auch in Brands Hatch zu gewinnen. Aber ich denke, dass wir dem Ergebnis sehr zufrieden sein können. Es war ein gutes Wochenende für uns: Wir hatten ein starkes Qualifying, sind zweimal Zweiter geworden und führen weiter in der Meisterschaftswertung. Viel mehr geht nicht“, sagte Götz nach dem Rennen am Sonntag.

Auch Teamkollege Buhk war glücklich und zufrieden: „Das war ein fast perfektes Wochenende für uns, lediglich der Sieg hat uns gefehlt. Ich möchte mich ganz herzlich bei Mercedes-Benz, dem HTP-Motorsport-Team, meinen Sponsorenpartnern und natürlich bei meinem Cockpitkollegen Maximilian Götz bedanken. Wir bleiben dran!“

Im dreiteiligen Zeittraining am Samstag wurden die Startpositionen für das 60-minütige Qualifikationsrennen am Sonntagmorgen vergeben. Während sich Buhk/Götz im letzten Durchgang den zweiten Startplatz sicherten, belegten Dusseldorp/Afanasiev den 13. Rang.

Die Rennen verliefen für das niederländisch/russische Gespann dann alles andere als glücklich: Im Qualifikationsrennen am Sonntagmorgen folgte das vorzeitige Aus nach 21 Runden, im Hauptrennen am Nachmittag war es bereits nach nur zwei Umläufen vorbei.

Viel besser lief es dagegen für Buhk/Götz. Beim Start zum Quali-Rennen musste das Erfolgsduo zunächst allerdings eine Schrecksekunde überstehen: Der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 des 28-jährigen Götz und der Audi R8 des Belgiers Laurens Vanthoor berührten sich leicht, und der Uffenheimer verlor dadurch zwei Positionen. Nach einem gelungenen Boxenstopp und Fahrerwechsel kämpfte sich Buhk zurück an die zweite Position.

Bis ins Ziel entwickelte sich ein packender Fight um den Sieg. In einem Wimpernschlag-Finale musste sich das Mercedes-Duo auf Rang zwei schließlich mit einem Rückstand von lediglich 488 Tausendstelsekunden knapp geschlagen geben.

Am Nachmittag wurde auch das Hauptrennen bei optimalen äußeren Bedingungen gestartet. Im letzten Renndrittel musste das Safety Car ausrücken und das Feld einsammeln. Götz machte in der Schlussphase erneut großen Druck auf den Führenden, musste sich im Ziel aber wie schon am Vortag als Zweiter knapp geschlagen geben.

Der BSS-Kalender 2014 in der Übersicht: Zandvoort (NL, 4.-6. Juli), Slovakia Ring (SLO, 22.-24. August), Algarve (POR, 5.-7. September), Zolder (BEL, 18.-19. Oktober) und das Finale bei der Baku World Challenge (AZE, 1.-2. November).

Am nächsten Wochenende startet HTP Motorsport mit seinen Erfolgspiloten im Rahmen des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring (23.-25.05.).

Quelle: Internet www.htp-motorsport.de