Schade, Schade, Schade
Auch im zweiten Rennen am heutigen Sonntag ging das auf und ab der Gefühle vor dem Bildschirm weiter. Gleich in der ersten Kurve bekam Max eine von Daniel Dobitsch mit. Wobei dieser selbst ziemlich Unverschuldet zum Handkuss kam. Gut, kann man sich aber auch nichts davon kaufen.

Max mußte darauf hin an die Box und verlor in der Folge fast eine ganze Runde und drehte an letzter Stelle Einsam seine Runden. Wetterbedingt mit der Aussicht auf aufkommenden Regen, wartete das ganze Feld ziemlich lange mit dem Wechsel. So auch Max, der erst in der letzten Minute vor Ende der Boxenstopzeit rein kam und das Auto an Luca Stolz übergab. Dieser kam auf Platz 21 auf die Strecke zurück und schien zunächst Aussichtslos hinter her zufahren. Doch dann endlich etwas Positives. Der junge Kollege von Max fuhr in den nächsten Runden zum Teil die schnellsten Runden des gesamten Feldes, nahm seinen direkten Kontrahenten bis zu 2,5sek. pro Runde ab und konnte Runde um Runde Zeit bzw. Plätze gut machen. Am Ende des einstündigen Rennens konnte Stolz Platz 11 ins Ziel bringen. Zwar waren leider keine Punkte drin, aber zumindest die Tatsache, das dieser junge Pilot auch bei einsetzenden Regen die Rundenzeiten der Spitze mitgehen bzw. teilweise unterboten hat, ist ein kleiner positiver Lichtblick für dieses Wochenende.

 

Nix desto Trotz, für Max ist die Meisterschaft auch rechnerisch gelaufen. Momentan hat er bei noch 50 zu vergebenen Punkten 88 Punkte Rückstand und kann sich in zwei Wochen beim Saisonfinale in Hockenheim "nur mehr" auf den Kampf um Platz drei konzentrieren. Wir werden dort wieder Zahlreich vertretten sein und ihn lautstark anfeuern das dieses "Minimalziel" erreicht wird.

Ps: Ansonten muss er sich eben den Titel in der Blancpain Sprint Series holen. Dort liegt er ja nach wie vor an der Spitze der Gesamtwertung :-)